Hip Hop im Jahr 2020 fühlt sich so ... hohl an. Kann die Essenz wiederhergestellt werden?

2019 fühlt sich wie eines der schlimmsten Jahre an, die Hip Hop seit einiger Zeit hatte.



Es ist frustrierend, dass 2020 nicht viel besser wird. Bisher haben wir ein weiteres überwältigendes Eminem-Album bekommen, ein starkes, aber nicht herausragendes Royce Da 5'9-Album, eine Megan Thee Stallion-Platte, die im Regal hätte stehen sollen, und eine Jay Electronica (mit JAY-Z) Projekt das ist wahnsinnig überzeichnet .



Oh, und das hier.



Chance der Rapper Chance 3 Erscheinungsdatum

Rückblickend auf die letzten anderthalb Jahre des Hip Hop war das Problem nicht ein Mangel an Lyrik. Freddie Gibbs zeigte seine Mikrofonfähigkeiten auf der mit dem HipHopDX Award ausgezeichnete Madlib Zusammenarbeit Bandana . Es hat auch nicht an progressiven Inhalten gefehlt. Rapsody hat diese Kästchen an ihrem Prächtigen abgehakt VORABEND Album.

Nein, das Problem mit dem aktuellen Stand des Hip Hop ist ein Mangel an emotionaler Resonanz. Es gibt ein Gefühl dafür, worum es bei Künstlern geht, aber nicht unbedingt darum, wer sie sind. In den 1980er Jahren fand sich Hip Hop immer noch wieder, aber in den 90er Jahren veröffentlichten Rapper Alben mit vollwertigen Identitäten. Scarface führte uns 1994 in die Seiten seines Tagebuchs, um tiefgreifende Gefühle über Leben und Tod zu erfahren. Und wer würde nicht das Gefühl haben, Tupac Shakur zu kennen, nachdem er ihm zugehört hat, wie er über seine Frustrationen, Ängste und seine Liebe rappt? Ich gegen die Welt ? Rapper führten uns durch ihren Alltag. Sie lassen uns ihre Höhen und Tiefen, ihre Freude, ihren Zorn und ihre Trauer auf unerschütterliche und poetische Weise erleben. Hip Hop ist ein Ego-Genre, und Künstler nutzten die Natur von Rap voll aus, um ihre Menschlichkeit für die Welt offen zu legen.

In den 2000er Jahren waren persönliche Verbindungen auf Alben - wie die für den Ladies Cut und die Dead Homies Tributes - zu Tropen geworden. Rapper wie T.I. und The Game konkretisierten sich als dreidimensionale Charaktere auf Wachs, indem sie Aggro-Ethos mit Emo-Gefühlen in Einklang brachten.



Aber jetzt - trotz Tip und JAY-Z - sind die meisten Rapper aus den 90ern und 2000ern entweder tot, im Ruhestand oder machen mittelmäßige Musik. Und da Chance the Rapper uns voll mit zuckersüßem Soda-Pop begeistern wird, sind die Veröffentlichungstermine für Kendrick Lamar, J. Cole und Drake (und Lecrae für die spirituelle Menge) auf iPhone-Kalendern als Lichtblicke in ansonsten langweiligen Jahren markiert traditionelle Hip Hop Fans.


Foto: Kevin Mazur / Getty Images für Roc Nation

Was für eine Zeit um am Leben zu sein Livemixtapes

Sogar die Untergruppe der Emo-Rapper wie Lil Uzi Vert und Kodak Black ist ziemlich eindimensional, und ihre Idee, tiefgreifende Musik zu machen, besteht darin, ihre Traurigkeit auf Tracks zu übertragen. Das Ergebnis ist ein Gefühl, das eher mit der Pop-Punk-Band Good Charlotte aus den 2000er Jahren als mit DMX oder Eminem übereinstimmt.

Klar, es gibt Lyrik. Skyzoo konnte mit der Zusammenarbeit mit Pete Rock eine Klasse in Bars unterrichten Retropolitan . Da sind die Treffer. Roxanne von Arizona Cervas ist ein Ohrwurm, der in einer Endlosschleife gespielt werden kann. Und Griselda ist eines der aufregendsten Dinge, die Rap in jüngster Zeit passieren konnten. Es gibt jedoch nur eine Handvoll aktueller Rapper - darunter NF, Boogie und Aminé -, die auf Wachs voll ausgebildete Identitäten entwickelt haben.

Es ist schwer, einen Grund dafür zu finden. Eine Sache, die mir jedoch in den Sinn kommt, sind die Erwartungen der Generation Z. Vor einigen Jahren war ich in Pittsburgh und habe mit Studenten der Carnegie Mellon University gesprochen. Denken Sie daran, die CMU beherbergt einige der besten und intelligentesten Mathematik-, Naturwissenschafts- und Kunststudenten des Landes. Also, wem haben diese Vorbilder akademischer Exzellenz zugehört?

Sing über mich, ich sterbe vor Durst Bedeutung

Lil Uzi Vert.

Niemand kümmert sich mehr um Texte, sagte mir ein Student. Alles dreht sich um Unterhaltung.

Welchen Anreiz müssen Rapper haben, mehrdimensional zu sein, wenn junge Konsumenten sich nicht um den Inhalt kümmern und sich tatsächlich vor Musik scheuen, die ihnen das Gefühl geben könnte? Denken Sie daran, dass jüngere Rapper genauso alt sind wie ihre Zuhörer. Sie können die gleiche Einstellung gegenüber Unterhaltung und Emotionen haben.

Unabhängig davon sollten niedrigere Erwartungen keinen Qualitätsverlust bedeuten. Rapper haben eine Plattform, um sich mit der Welt zu teilen. Eines der schönsten Dinge an Musik ist, dass es wirklich die universelle Sprache ist. Seine Emotionen transzendieren verschiedene Kulturen und sogar Sprachen. Das ist der Grund, warum Rapper in Übersee auftreten und Tausende von Menschen zu jedem Wort ihrer Songs mitklopfen.

Dies ist ein Aufruf an alle Künstler: Verwenden Sie Ihre Plattform für mehr als nur Unterhaltung auf Oberflächenebene oder als Schaufenster Ihrer Fähigkeiten oder sogar als obligatorische soziale Botschaft. Verwenden Sie es, um Ihre Gefühle und Erfahrungen zu liefern.

Es ist Zeit, Originalität, Authentizität und Emotionen in den Rap zurückzubringen. Alles andere fühlt sich wie Zeitverschwendung an. Und wir wissen, dass Sie heutzutage viel Zeit haben, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Liebe und Hip-Hop Homosexuell Rapper