Interview: Conway The Machine spricht über Griselda Records

Conway die Maschine hat sich als einer der Elite-Texter dieser Ära etabliert. Mit Hilfe seines Bruders Westside Gunn hat der gebürtige Büffel seiner Stadt geholfen, aus dem Schatten New Yorks herauszukommen und sich einen Platz auf der Hip Hop-Karte zu sichern.

Aber Conways Reise hat gerade erst begonnen. Nachdem sie sich im Rahmen von Westsides Griselda Records einen Namen gemacht hatten, unterzeichneten die beiden einen Vertrag mit Eminem’s Shady Records im Jahr 2017. Zwei Jahre später bereitet sich die Griselda-Crew darauf vor, ihr Shady-Debüt im November fallen zu lassen. Soloalben von Westside und Conway werden voraussichtlich folgen.



Im September entschied The Machine, dass er nicht auf sein Major-Label-Debüt warten würde. Stattdessen ließ er ein neues Projekt mit dem Titel fallen Schauen Sie, was ich wurde .. . Als Auftakt geben sie den Fans neun Tracks, die sie genießen können, während sie warten.

Nach der Veröffentlichung des Projekts sprach HipHopDX mit Conway über seine Karriere und seine neuesten Arbeiten. Der fleißige MC sprach in der ersten Hälfte eines zweiteiligen Interviews über Griseldas Erfolg, seine Beziehung zu Eminem, den Wettbewerb mit Labelkollegen Benny The Butcher und vieles mehr.

HipHopDX: Die Hip Hop-Welt außerhalb von Buffalo hat mit 2015 begonnen, auf Sie aufmerksam zu werden 2 ablehnen . Ich erinnere mich, dass ich Ihre Arbeit über die Zeit der Hab jetzt keine Angst Die EP ist 2016 gefallen. Ich bin neugierig - wie war Ihre Karriere vor diesem Durchbruch? Können Sie ein Bild davon malen, wie es war, in der Buffalo-Szene aufzutauchen?

Conway: Nur ein Haufen Battle Rapping und lokale Shows und ähnliches. Ich ging auf die Straße und mochte kleine Vitrinen und solche Scheiße in verschiedenen Städten wie Atlanta, New York City oder wo immer ich hin musste. Aber es waren meistens nur Battle Rapping und lokale Showcases. Es war ziemlich geschnitten und trocken, dass ich wahrscheinlich einer der besten war, die in jungen Jahren aus der Stadt kamen.

HipHopDX: Westside hat oft darüber gesprochen, wie du der bessere Rapper bist und schätzt dich immer sehr. Wann tauchte seine Vision für Griselda zum ersten Mal auf?

Conway: Griselda Records kamen, als wir das machten Hall & Nash Mixtape mit mir und Westside Gunn. Das war eigentlich das erste Projekt unter Griselda Records. Es war also wie ein Spin-off der Modelinie, die er kreierte. Das war die Geburt von Griselda Records, das Band genau dort.

HipHopDX: Könnten Sie aus Ihrer Sicht sehen, dass die Vision von Westside etwas ist, das so groß wird, wie es jetzt ist? Oder hat es Sie überrascht, wie groß es geworden ist?

Conway: Nein, ich bin nicht überrascht. Wir wussten immer was es war, was wir hatten. Wir kannten das Potenzial, das wir hatten. Mit der Daringer-Produktion, mit mir und Benny, die das schwere Heben mit den Texten und all dem machen, und meinem Bruder, der es einfach hinter die Kulissen der geschäftlichen Seite der Dinge hält und auch das schwere Heben mit seinen Projekten macht. Die Scheiße, mit der er kommt - der Stil und die kuratierende Fliegenscheiße für die Kultur. Ich wusste, was wir früh bringen würden. Deshalb war ich so gespannt darauf, ein Teil davon zu sein. Und nicht nur um ein Teil zu sein, sondern um zu tun, was ich kann, um es ein wenig zu beschleunigen. Weil ich weiß, dass es zehnfach kommen wird.

HipHopDX: Griselda hat unabhängig voneinander große Fortschritte gemacht, aber die große Neuigkeit kam, als Sie den Vertrag mit Shady Records abgeschlossen haben. Wie kam der Deal zusammen? Hast du dich ursprünglich mit Eminem, Paul Rosenberg oder jemand anderem im Shady Camp verbunden?

Conway: Wir haben uns mit Paul verbunden. Wir haben damals nach Management gesucht. Wir haben also wirklich nur versucht herauszufinden, was mit Pauls Verwaltungsgesellschaft auf der Managementseite funktioniert. Er zog Eminems Mantel zu unserer Scheiße. Eminem hörte unsere Musik und hörte Die Kuh - diese Platte und andere Sachen, die ich gemacht habe - und er meinte nur, ich möchte etwas Größeres und Besseres für diese Jungs machen. So haben wir den Deal gemacht, den wir mit Shady Records und Interscope gemacht haben.

Top 20 R & B Songs 2016

HipHopDX: Du musst offensichtlich mit Eminem an der Single Bang arbeiten. Wie sehr haben Sie eine Beziehung zu Em aufgebaut? Haben Sie intensive Gespräche mit ihm geführt oder Lehren gezogen?

Conway: Absolut. Wir hatten einige Gespräche. Wir haben es ein paar Mal getreten. Ich bin dort nach Detroit gegangen und habe ihn angegriffen. Ich habe gesehen, wie er es bei einigen Shows hinter die Bühne getreten hat. Ich versuche immer, eine kleine Lektion oder ein Juwel oder einen Edelstein, einen Tipp, einen Rat, eine Ermutigung zu bekommen.

Ich bin wie ein Schwamm, also mache ich das schon mit allen. Aber ich wollte das definitiv mit ihm machen, weil es Eminem ist. Er ist einer der größten Künstler aller Zeiten - der meistverkaufte Künstler aller Zeiten und einer der dope-Texter aller Zeiten. Also, ich bin wirklich groß in Lyrik. Ich weiß, dass er sich sehr für Lyrik interessiert. Mit ihm und mit Royce Da 5'9 möchte ich so viel wie möglich von diesen Jungs lernen. Es sind Gespräche und Gespräche. Und meistens ist es nur das, was ich tun kann, um besser zu werden? Wie kann ich dieses Handwerk verbessern? Und ich schaue nur zu und lerne gerade von ihnen beiden. Ich ficke mit ihnen Niggas.

HipHopDX: Sie haben erwähnt, wie der Shady-Deal von Ihnen kam, als Sie sich zunächst mit dem Management befassten. Ich weiß, dass Westside und Benny sich gerade mit Roc Nation verbunden haben, also habe ich mich gefragt, wie Ihre Situation in Bezug auf das Management ist.

Conway: Die gleiche Situation.

HipHopDX: Erwischt.

Conway: Wir bewegen uns alle als eine Einheit. Ich war in der gleichen Situation, ich war an diesem Tag einfach nicht da [als es angekündigt wurde].

HipHopDX: Macht Sinn. Dieses neue Projekt, das Sie gerade veröffentlicht haben, Schau, was ich geworden bin wird von Westside produziert. Wie ist die Dynamik zwischen euch im Studio? Was bringt dein Bruder aus dir heraus, was vielleicht jemand anderes nicht kann?

Conway: Ich denke der Komfort. Ich fühle mich einfach wohler zu wissen, dass es schwer zu erklären ist, wenn die Musik meine Hände verlässt. Es ist, als ob Sie wissen, dass Sie LeBron in Ihrem Team haben oder so etwas. Wenn ich einen Korb brauche, kann ich diese Scheiße einfach an KD weitergeben. Es ist dieser Trost zu wissen, dass ich in guten Händen bin. Sobald ich diese Songs an Bro sende, weiß ich, was passieren wird und wie meine Scheiße fliegen wird. Das bekomme ich. Er macht es einfacher. Ich fühle mich entspannter und freier.

HipHopDX : Bei diesem neuesten Projekt sind Ihre lyrischen Fähigkeiten unverkennbar. Sie haben darüber gesprochen, Lektionen von Eminem und Royce zu lernen. Ich frage mich, wer einige der MCs sind, die Sie als Schriftsteller inspirieren und Sie dazu bringen, auf dieser Eliteebene zu konkurrieren.

Conway: Auf jeden Fall Leute wie Em, Royce, JAY-Z, Sean Price, Elzhi, Black Thought, [Andre] 3000, Narbengesicht, Eiswürfel, Wunderkind, Kool G [Rap], so ein Niggas. Westside Gunn. Nur solche Leute.

a $ ap ferg streben immer und gedeihen zip

HipHopDX: Auf Titos Rücken hat es Spaß gemacht, dich und Benny hin und her gehen zu hören. Haben Sie das Gefühl, dass es einen Wettbewerb zwischen Ihnen gibt, der das Beste aus Ihnen am Stand herausholt?

Conway: Ich glaube schon. Ich hoffe, dass es auch für Benny gilt. Eigentlich weiß ich, dass es für Benny so ist, weil Stahl Stahl schärft. Ich liebe es, mit ihm zusammen zu sein, weil ich weiß, dass er sich etwas Scheiße einfallen lässt, das das nächste Level ist, und wenn du nicht mit deinem A-Spiel kommst, dann [ist es ein Problem]. Nicht nur das, wir sind die Typen, die nicht zögern, sich gegenseitig zu erzählen. Du hättest sagen können, dass es ein bisschen besser ist, du könntest ein bisschen härter kommen, du solltest das ändern, das sagen, so scheißen.

Ich weiß, dass Benny, wenn er mit mir auf der Strecke ist, auch mit Westside, weiß, dass ich mit meinem A-Game kommen muss, weil ich weiß, dass sie schwingen. Es ist definitiv eine wettbewerbsfähige Scheiße für mich, weil ich den Wack-Vers nicht haben möchte. [Lacht] So wachsen wir damit, wenn wir so hineingehen, wenn wir zusammen Scheiße machen. Wir pushen uns gegenseitig. Es ist also nicht unbedingt nur wettbewerbsfähig, wie wir versuchen, uns gegenseitig zu übertreffen, sondern wir schreiben, als ob wir versuchen, uns gegenseitig zu übertreffen, und das bringt einfach das Beste aus uns heraus.

HipHopDX: Ich denke, wie Sie es beschreiben, erinnert mich diese Einheit im Studio mit der Griselda-Crew definitiv an den Wu-Tang-Clan. Es ist so, wie sie es in jenen frühen Tagen gemacht haben, als sie versucht haben, den besten Vers zu einem Song zu haben und das Beste aus einander herauszuholen.

Conway: Genau. Es ist wie es ist. Wir schieben uns einfach gegenseitig. Wir halten keine Schläge. Wir versuchen nur unser Bestes zu geben. Daringer kommt mit seiner besten Produktion. Er wird nicht einmal nichts spielen, von dem er glaubt, dass es nicht auf dem neuesten Stand ist. Wir werden nicht einmal nichts ausspucken, was wir nicht für gleichwertig halten. Wir in einem Raum voller Generäle, die wissen, dass sie gesetzt haben und dies lange genug getan haben und die gut darin sind - großartig darin. Wir respektieren die Meinungen des anderen.

Also, wenn ich etwas Scheiße spucke und Benny so ist, nein, du kannst ein bisschen härter werden, ich werde das definitiv nehmen und so sein, absolut. Ball meine Scheiße und wirf sie raus. Das gleiche gilt für mich bei ihm oder West. Nein, wir sollten das Gelenk von dort weglassen und es benutzen. So war es damit Schau, was ich geworden bin Album. Ich hatte mehr Songs, aber wir setzten uns und schnitten das Fett auf dem Projekt ab, wie, Nee, wir sollten diese Scheiße weglassen und diese Gelenke machen. Wir arbeiten so.

HipHopDX: Ich habe letztes Jahr mit Benny gesprochen und er hat mir erzählt, wie die Stadt Buffalo Ihren Sound so sehr beeinflusst hat. Ich wollte auch Ihre Perspektive dazu bekommen. Wie hat Buffalo deine Musik und deinen Sound beeinflusst?

Conway: Für mich ist es nur ein Produkt meiner Umgebung und nur der Umstände und der Scheiße. Ich habe das Leben, das ich gelebt habe, überwunden. Diese Scheiße ist inspirierend - im und außerhalb des Gefängnisses zu sein, erschossen zu werden, einfach in allen möglichen Missionen zu sein und Scheiße im Leben zu durchlaufen, Drogen zu verkaufen, die Schule zu verlassen. Meine Musik handelt von meinem Leben.

Das ist mein Leben, das sind meine Geschichten. Es kommt aus dem Boden von hier. Von dort kommt es. So inspiriert es mich. Ich bin gerade in Buffalo. Ich nehme hier auf, ich mache alles hier. Einfach in der Stadt sein und einfach die Stadt sehen, durch die Motorhaube reiten, in der Motorhaube sein und scheißen. Ich könnte jemanden sehen und die Geschichte könnte mit mir in Resonanz stehen und ich habe ein Lied über etwas gemacht, das sie durchmachen, so eine Scheiße. Es ist groß in meiner Musik.

gemütliche Bänder Vol 2 Zip herunterladen

HipHopDX: Du hast erwähnt, dass du erschossen wirst und in der Zwischenzeit Bell's Palsy berührst du es. Sie haben bereits über die körperlichen Auswirkungen gesprochen, aber wie hat sich dies zu dieser Zeit mental auf Sie ausgewirkt? Wie war es, das durchzumachen?

Conway: Sie können sich vorstellen, Mann, es waren dunkle Tage. Es war eine Menge Leute, die nicht dachten ... sie dachten, es würde eine Wendung zum Schlimmsten nehmen. Mädchen, mit denen ich damals gefickt habe, haben aufgehört, mit mir zu ficken. Niggas, das eigentlich Homies sein sollte, fiel zurück und hörte auf durchzukommen. Es sah nicht so aus, als würde ich alles andere als in einem verdammten Rollstuhl oder so etwas sein.

Natürlich belastet es dich mental. Und dann sehe ich einfach mein Gesicht so von der Lähmung der Glocke, diese Scheiße hat dich einfach dazu gebracht, das Haus nicht verlassen zu wollen. Ich wollte mein Zimmer nicht verlassen. Ich habe das nur durchgemacht - ich wollte mich nicht ansehen. Ich war unsicher. Ich mochte es nicht, wenn Leute mich ansahen. Ich dachte, sie dachten nur Scheiße und sagten Scheiße und lachten. Es hat mir sehr viel angetan. Fragen Sie jeden, der das durchmacht, verdammt noch mal, diese Scheiße tut Ihnen mental viel an, Mann. Es hätte fast eine Wendung für das Schlimmste nehmen können, weil ich geistig trippelte.

Ich bin nur dankbar für die Leute in meiner Ecke, die mich mit dem richtigen Geisteszustand auf dem Laufenden gehalten haben und mir geholfen haben, mein Selbstvertrauen und mein Selbstwertgefühl zurückzugewinnen. Weil ich aufgegeben habe, so wie es jeder tun würde. Scheiße, ich dachte es wäre vorbei. Alle anderen haben mich aufgegeben, Scheiße, vielleicht haben sie recht.

Schauen Sie bald wieder vorbei, um Teil 2 von DXs Interview mit Conway The Machine zu lesen.