Produzent Mike Mosley erinnert sich an seine historische Arbeit mit 2Pac, E-40

Mike Mosley ist möglicherweise kein Name, der für einige Hip-Hop-Köpfe sofort erkennbar ist. Der Name des in der Bay Area ansässigen Produzenten erscheint jedoch in den Liner Notes einiger der erfolgreichsten Veröffentlichungen von Künstlern der linken Küste, die während der Regierungszeit der Westseite in den 1990er Jahren auf der Spitze der Branche veröffentlicht wurden.



Der erfahrene Beatmaker, der zum Fernsehproduzenten wurde und am Mittwoch (1. Dezember) telefonisch mit HipHopDX sprach, brach seine Geschichte mit zwei der berühmtesten Hip-Hop-Exporte Nordkaliforniens auf: E-40 und 2Pac. Herr Mosley schloss sein langwieriges (aber für jeden eingefleischten Pac-Fan unbedingt zu lesendes) Q & A mit DX ab, indem er einige interessante Informationen über die Zukunft eines der neuen Stars des goldenen Staates, Nipsey Hussle, enthüllte.



HipHopDX: Ich möchte von den offiziellen Fragen und Antworten abspringen, indem Sie unseren jüngeren Lesern eine Geschichtsstunde geben, indem Sie ihnen erzählen, wer den Mobb-Musik-Sound erfunden hat, den die Bay Area in den 90er Jahren zu nationaler Bekanntheit geführt hat.

Mike Mosley: Im Grunde genommen gab es einen Klick von uns: Da war ich, einer meiner Geschäftspartner, Sam Bostic, und dann war da noch Studio Ton. Also machten wir die Musik von The Click und E-40 und Celly Cel und diese ganze [Sick Wid It Records] -Bewegung… Und 40 und Celly Cel prägten im Grunde unseren Musikstil Mobb-Musik. Und dann wurde daraus Hyphy-Musik… Aber [Hyphy] war wirklich nur tanzbare Mobb-Musik… Eigentlich war Hyphy eine Erweiterung von mir, weil sie von Rick Rock [gestartet] wurde und Rick Rock in meinem Lager war. Anfangs war er in der ganzen Mobb-Musiksache. Seine Musik war etwas optimistischer, als sich daraus Hyphy entwickelte. Aber ursprünglich haben ich und Sam Bostic die ganze Mobb-Musiksache angefangen, die ein langsamer, 808, subsonischer, grooviger, melodischer Sound ist.



DX: Lassen Sie es uns zurück zum Anfang bringen ... Wie lange haben Sie schon Beats gemacht, bevor Sie sich mit 40 verbunden haben?

Mike Mosley: Ähm ... vielleicht hatte ich wie in '92 oder '93 einen Song gemacht, ich hatte einen Typen namens DJ Pimp produziert ... Aber ich hatte nicht wirklich Musik gemacht, lange bevor ich mit E-40 kam. Also war [er] wie mein erster [Künstler], mit dem ich wirklich angefangen habe… E-40 und dann C-Bo.

DX: Die Jahre, die Sie erwähnen, scheinen mir nicht zu stimmen. Ich dachte du hast ein paar Sachen auf dieser allerersten Click EP gemacht, Lassen Sie uns Seite , in 1990?



Mike Mosley: Ja hab ich. Das war in '90?

DX: Ja.

Mike Mosley: Alter, ich bin nicht - Mann, pshh, es ist so lange her, dass ich mich nicht einmal erinnern kann.

DX: [Lacht]

Mike Mosley: Alter, das war in den 90ern? Das merke ich gar nicht! Ich muss es sichern. [Lacht] Was! Ja, das ist richtig. Okay, zuerst haben wir das gemacht Lass uns Seite EP . Dann gab es [E-40s Debüt-EP] Mr. Flamboyant [1991]. Dann gab es das Click-Album, Runter und dreckig , [1992].

DX: Du hast Sachen gemacht Mr. Flamboyant ?

Mike Mosley: Ich glaube, ich habe auf dieser kleinen EP einen Song namens Tanji gemacht.

DX: Waren Sie von Anfang an ein Produzent auf Tastaturbasis oder haben Sie mit dem Sampling begonnen?

Mike Mosley: Eigentlich hatte ich angefangen, DJs zu spielen. Und dann fing ich an, herumzuspielen und auf der Tastatur zu spielen… Ich spielte die eigentliche Linie, dann ließ ich Sam Bostic kommen und wiederholen, was ich tat, weil er eher ein Musiker war. Er kam aus der ganzen Band [mit Circuitry Mitte der 80er Jahre]. Er spielte alle Instrumente [bei unseren Produktionen]. Also würde ich eine Linie spielen, dann würde ich Sam Bostic hereinkommen lassen und meine Linie aufpeppen. Und [dann] würde ich eine Zeile hinzufügen, und er würde eine Zeile hinzufügen. Es war also eine Mischung aus mir, zu wissen, wie man wie ein Quincy Jones oder wie ein Dr. Dre produziert: zu wissen, dass jemand hereinkommt und mir einen bestimmten Sound gibt, den ich brauche, damit ich ihn nicht unbedingt selbst spielen kann. Ich würde es bis zu einem bestimmten Punkt spielen, und dann würde ich diesen Kerl einstellen, um hereinzukommen [und zu sein], Hey, spiel das hier. Dann würde er es noch einmal spielen und es ausflippen.

DX: Haben Sie und Sam bereits zusammengearbeitet, bevor Sie 40 kennengelernt haben?

Mike Mosley: Nein, nein. Ich war [schon] mit 40 zusammen, weil ich und 40 wie einige waren - wir waren in einer ganzen anderen Sache, die wir taten. [Lacht] Wir haben andere Geschäfte gemacht. Also kam [40] eines Tages zufällig zu mir nach Hause und er sah mich mit einem Keyboard ... Er sagte: Mann, machst du Musik? Ich mag, ja, ich spiele und mache Musik. Dann haben wir angefangen, das Ganze zu machen Lassen Sie uns Seite Sache.

DX: Ich möchte dich nicht belasten ...

Mike Mosley: Ja, wir sind gut. [Lacht]

DX: [Lacht] Ich wusste nicht, dass du 40 so kennst. Seid ihr alle wie die gleiche Haube?

Mike Mosley: Ich meine, wir kommen aus der gleichen Gegend ... Nur beliebte Straßenkumpels in der Stadt, die sich kannten.

DX: Ich möchte [die Zeitleiste] ein wenig ansprechen - ich habe gerade zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Ballin Out Of Control gehört, und ich kann nicht glauben, wie gut sich dieser ausgeprägte Mobb-Sound von vor fast 20 Jahren gehalten hat .

Mike Mosley: Das ist verrückt, oder? Und ich habe auch das MC Shan-Zeug da reingelegt. Ich habe damals ein bisschen zu leicht probiert. Das war das DJ-Zeug, das ich aus dieser Zeit der alten Schule in mir hatte.

DX: Sprinkle Me, Dusted 'n' Disgusted, The Story, Sie hatten Mitte der 90er Jahre einen Griff nach klassischen Gelenken mit E-40. Warum haben Sie und 40 nach seinem so ziemlich aufgehört, miteinander zu arbeiten? Hall of Game Album?

Mike Mosley: Weißt du was? Ich denke ... vielleicht, weil ich das Gefühl hatte, etwas mehr Geld oder so etwas gebraucht zu haben, aber mein Gehalt [von E-40] blieb gleich. Ich konnte einfach nicht immer die gleiche Bezahlung bekommen, wenn jedes Album mehr und mehr erreicht wird. Und die Labels wollen Sie auf einem Mindestlohn halten, und ich weiß, was ich zu diesem Zeitpunkt wert bin. Also fing ich an, meinen eigenen Weg zu gehen und zu tun - so wie ich es beim TQ getan habe [ Sie haben mich nie kommen sehen ] Projekt [und] es explodierte. Und dann habe ich mich nur darauf konzentriert, andere Acts zu produzieren, weil ich kein großes Interesse mehr an diesem [E-40] -Projekt hatte. Es war zum Geschäft geworden; Es war keine Leidenschaft wie bei den ersten Alben, die du erwähnt hast. [Diese] wurden leidenschaftlich gemacht, und dann wurde es auf diesem Höhepunkt [der Popularität der 40er Jahre] zum Geschäft. Und es war zu einem Punkt gekommen, an dem niemand wirklich Respekt hatte ... [mich und Sam] so auszahlen zu lassen. Also sagten wir: Aw was auch immer. Wir stolpern nicht. Du hast es herausgefunden.

DX: Haben Sie und 40 eine Beziehung aufrechterhalten können?

Mike Mosley: Ja, das haben wir. Wir sind immer cool geblieben. Wir sind nie rausgefallen oder gar nichts dergleichen. Es ist gut [zwischen uns]. Es ist alles Liebe. Das ist wie bei meinem Cousin. [Aber] wir hatten einfach nicht wirklich zu viel Arbeit [nach den Geldproblemen], wie ich sagte. Ich bin meinen Weg gegangen und er hat sein Ding weiter gemacht, also mag ich es irgendwie - ich war woanders, ich war nicht mehr da. Ich bin einfach weitergezogen.

DX: Noch eine 40-bezogene Frage: Hatten Sie das Gefühl, etwas zu bekommen, als die Leute von Pac das gleiche Bruce Hornsby-Sample für Pacs Änderungen umgedreht haben, das Sie der Hip Hop-Nation bereits über 40's Things’ll Never Change bekannt gemacht hatten?

Mike Mosley: Äh ... ich fühlte mich wie verrückt. Ich habe mich einfach so gefühlt, nachdem 2Pac gestorben ist - sie haben versucht, seine Kernproduzenten zu holen. Sie kamen und holten mich. Und dann habe ich die Sache 'Ich bekomme Geld' gemacht. Aber es ist nur so, dass es zu korporativ geworden ist. Es fiel in die Hände von jemandem, der wirklich nicht wusste, was Pac wirklich gewollt hätte. Es wurde einfach zu einer Gruppe kommerzieller Pop-Produzenten. Es fiel ihnen in den Schoß. Und „Pac hätte das nicht einmal gefallen. Aber diese Pop-Produzenten waren durch die Hüfte mit [Interscope Records] verbunden. Natürlich werden sie die 50.000 US-Dollar werfen, von denen sie glauben, dass sie die wichtigsten Produzenten sind, und sie das gleiche produzieren lassen, was ich getan habe. Ja, ich habe es nicht wirklich gespürt. Ich bin nicht wirklich stolpern, aber ich habe erkannt, was es ist. Es ist nur ein Unternehmensgeschäft und mit wem auch immer sie verbunden sind ... [sie] werden zuerst die Jobs bekommen [2Pacs Tracks neu mischen].

DX: Nehmen wir es auf den Pac-Tipp zurück, wann und wie haben Sie 2Pac kennengelernt?

Mike Mosley: Ich habe 2Pac in… wie ’93, ’94 bei Jack The Rapper getroffen. Da habe ich ihn zum ersten Mal getroffen. Er hatte bereits wegen meiner C-Bo [Single, Liquor Sto] von mir gewusst, und einer seiner Lieblingslieder war Celly Cels Bailin 'Thru My Hood. Und [später] sagte er, als er [1995] im Gefängnis war, hörte er C-Bo's Gaskammer . Als ich ihn bei Jack The Rapper getroffen hatte - einem meiner Freunde ... hatte er mich mit 'Pac' bekannt gemacht, weil er am Flughafen arbeitete und er immer 'Pac' am Flughafen von San Francisco ein- und aussteigen sah. Und so wusste er: „Pac. Und so stellte er mir 2Pac vor und ich sagte: Mann, Pac, ich möchte etwas mit dir machen. Ich weiß, dass ich eine Platinplakette bekommen kann, wenn ich etwas mit dir mache. Er war wie, Mann, Mike Mosley! Oh Mann, ich liebe dieses 'Bailin' durch meine Kapuze. 'Mann, ich liebe dieses C-Bo ... Lass uns runter gehen. Also haben wir Nummern ausgetauscht. Und ein paar Monate später kam er in die Bucht und er hatte mich angerufen und mir gesagt, ich solle ihn im Hotel treffen und ihm ein paar Spuren bringen. Und ich nahm ihn [den] Heavy In The Game Track und er schrieb ihm auf dem Weg zurück nach LA. Und dann flog er mich am nächsten Tag [nach LA] und dann nahm er Heavy In The Game auf und dann wir aufgenommen Can U Get Away. Seitdem sind wir runtergekommen. Wenn er nach Rikers Island ging, rief er mich an und sagte: Mann, ich möchte, dass du das Outlawz-Zeug machst. Du musst ein paar Tracks machen. Er hat mich einfach involviert, egal was passiert. Ich wurde zu einem seiner Lieblingsproduzenten.

neueste Hip-Hop- und Rnb-Songs

DX: Ich habe kürzlich Sir Jinx interviewt und er erinnerte sich für mich an die Geschichte von ihm, Kool G. Rap ​​und Pac, die während der 92 LA-Unruhen zusammen herumfuhren, während Pac seine Waffe aus dem Schiebedach von Jinx 'Auto schoss. [Lacht]

Mike Mosley: [Lacht]

DX: [Lacht] Also wollte ich fragen, ob auch Sie eine verrückte Pac-Geschichte haben, die Sie mit uns teilen könnten?

Mike Mosley: Ich meine, ich habe ein paar verschiedene Geschichten ... Als wir das machten Ich gegen die Welt Album, das eines der wenigen Male war, bei denen es nur ich und er alleine waren. Zu jeder anderen Zeit ist es wie Menschenmassen. Aber [für unsere Sitzungen] ist es wie ich, er und vielleicht zwei, drei andere Leute - keine große Entourage-Sache. Aber er war so, als würde er von der ganzen Janet Jackson stolpern, die wollte, dass er den AIDS-Test macht [während Poetische Gerechtigkeit ] und er redet mit Madonna oder ist in der Nähe von Madonna oder so. Er war mit ihr zusammen. [Lacht] Ich habe davon getrippt. Aber das war eine meiner lustigsten Zeiten, als es nur ich und er waren und wir uns nur unterhielten, und er teilte mir mit, wie deprimiert und niedergeschlagen er war, dass das Küken ihn der Vergewaltigung beschuldigt hatte. Er fühlte sich zu Unrecht beschuldigt und er war ein bisschen düster, ich weiß, ich bin in der Lage, in Gefängnisstimmung zu gehen - sie haben mich im Stich gelassen. Aber ich denke, das Verrückteste war ähm ... 'Pac wurde nicht wirklich verrückt. Es gab nicht zu viel verrücktes Zeug, als ich in seiner Nähe war.

DX: Er kam eines Tages nie ins Studio und trat mit einem AK in der Hand gegen die Tür oder so etwas? [Lacht]

Mike Mosley: Nein, es war nicht so - ich weiß nicht, was es war, ich denke, er fühlte sich wie zu Hause oder wohl. Er war entspannt. Sie wissen, wie sich eine Person verhält, wenn sie sich entspannt, sie kann kommen und ihre Wache herunterlassen, weil Sie sich um bestimmte Leute kümmern, die Sie erwischt haben? Ich denke es war mehr so. Er fühlte sich eins mit uns. Als Katzen aus der Bay Area um ihn herum kamen, war das eine ganz andere Sache. Er wusste, dass er mit guten Leuten zusammen war, die seinen Rücken hatten. Also ist er nie rausgekommen, als ich in der Nähe war.

DX: Es gibt eine andere Geschichte, die Sie meiner Meinung nach mit uns teilen können. Du warst mit Pac da, als er Hit 'Em Up aufgenommen hat, richtig?

Mike Mosley: Ja, ich war in dieser Nacht dort ... Eigentlich habe ich Videomaterial von dieser Nacht bekommen [Anmerkung des Autors: siehe oben]. Ich weiß nicht, wie ich mit einer Kamera ins Studio von Death Row Records gekommen bin, weil sie niemanden mit nichts hineingelassen haben. Aber wie gesagt, als es die Katzen in der Bay Area waren, war es eine ganz andere Stimmung ... Ich bin wahrscheinlich um zwei oder drei Uhr morgens dort angekommen. Ich hatte mich verlaufen und wir kamen um zwei oder drei Uhr morgens dort an und er fing gerade an, Hit 'Em Up aufzunehmen. Also waren alle aufgepumpt, hochgejubelt ... Es war zu diesem Zeitpunkt in der Hitze der Schlacht. Also spielte er es uns vor, lachte und scherzte. Zu diesem Zeitpunkt waren wir wie bereit für den Krieg. [Und] ich hatte Goodie Mob kommen lassen - gute Freunde von mir. Und Left Eye war da ... Es war mehr eine lustige Sache. Es war nicht wirklich wie eine wütende Art von [Stimmung im Studio]. Und dann haben wir mein Lied gemacht, das gute Leben.

DX: Und Sie sagten, Sie wären derjenige, der Goodie Mob mitgebracht hat. Haben Sie vor, etwas zwischen Goodie Mob und 2Pac zu tun?

Mike Mosley: Nein, es ist nur so, dass ich eine gute Beziehung zu meinem Kumpel Bernard Parks hatte, ihrem damaligen Manager. Also hatte ich sie von meiner Reise nach Atlanta gekannt ... Und sie waren in der Stadt für eine Art Show oder so und ich rief sie an. Und 'Pac wollte sie kennenlernen, also denke ich, Hey' Pac, macht es dir etwas aus, wenn Goodie Mob durchkommt? Sie wollen dich treffen. Also meinte er, Mann, sie sind durchgekommen. Also habe ich sie geschlagen und ihnen gesagt, sie sollen durchkommen. Das war alles was wirklich war. Ich hatte nicht wirklich vor, einen Song [mit 2Pac und Goodie Mob] zu machen - obwohl er [irgendwann] in diesen übersetzt werden würde. Aber wie gesagt, es war schon so spät in der Nacht. Es war schon 3, 4 Uhr morgens. Und er hatte bereits Hit 'Em Up gemacht, dann haben wir Good Life gemacht, und danach wurde er irgendwie ausgebrannt.

DX: Ich möchte ungefähr ein paar Jahre [vor dieser Hit 'Em Up-Sitzung] zurück zum Ich gegen die Welt Sitzungen. Warum wird das zeitlose Can U Get Away in Pacs Katalog nicht in gleicher Weise behandelt wie Keep Ya Head Up und einige seiner anderen frauenfreundlichen Klassiker?

Mike Mosley: Weißt du was? Ich denke, es ist nicht wirklich eine Verschwörung, aber ich denke, es ist ... weil es irgendwann ein Streit zwischen Dear Mama und Can U Get Away war. Es war ein Wirbel zwischen diesen beiden als Single. Liebe Mama, es hatte mehr Beine, aber Can U Get Away war genauso gut wie in einer anderen Kategorie für die Frauen. [Es war ein Lied für] misshandelte Frauen… Also, ich weiß wirklich nicht [warum Can U Get Away nie als Single veröffentlicht wurde], aber wie gesagt, es scheint, als würde es manchmal [bestimmten Produzenten] Gunst zeigen . Dann ging Pac nachträglich ins Gefängnis, sodass er nicht wirklich darauf drängen konnte, dass [dieses Lied eine Single ist]. Er konnte bei [Interscope Records] nicht wirklich verrückt werden, wie er es normalerweise tun würde.

DX: Sie haben jemals das Videomaterial dieses Interviews gesehen, das er aus [Gefängnis] gemacht hat, wo er sich wie das braune T-Shirt verstanden hat und das er sich anhört Ich gegen die Welt Band und er singt Can U Get Away?

Mike Mosley: Nein, das habe ich nicht gesehen.

DX: Ja, man konnte sagen, dass dies eines seiner Lieblingsgelenke war.

Mike Mosley: Richtig, definitiv. Es war. Er liebte alle meine Sachen. Er hat dafür gesorgt - Selbst nachdem er gestorben ist, ist es irgendwie komisch, dass ich nach seinem Tod auf zwei weiteren Alben war. Er hat dafür gesorgt, dass ich auf seinen Alben war. Als wir das machten Alles Auge auf mich Es war wie, Mann, Mike, ich bin in LA. Ich bin hier, warum bist du da oben in der Bucht? Du musst hierher kommen und mit mir arbeiten. Komm runter. Was tust du? Warum bist du da oben? Dann bin ich zu LA gewechselt, als wir an [dem] gearbeitet haben. Alles Auge auf mich Album war es wie 30 oder 40 von uns im Studio. Und [einmal] war Johnny J auf dem Drumcomputer und auf den Keyboards und so, und so war Pac so, als würde Johnny J aufstehen, aus dem Weg gehen und meinen Kerl Mike Mosley [arbeiten] lassen. Er will uns jetzt mit diesem Beat segnen. Und dann schnappte ich mir Rick Rock und wir gingen dort hin und machten Tradin 'War Stories und Ain't Hard 2 Find.

DX: Weißt du, ich muss dich fragen, ob du unveröffentlichtes Pac-Zeug im Tresor versteckt hast?

Mike Mosley: Ich weiß, Mann ... [Aber] es ist wie alles, was ich mit 'Pac' gemacht habe, das er benutzt hat. Es gibt ein anderes Lied, das er nicht benutzt hat, und ich denke, es war ein Lied mit Marvaless und C-Bo ... Ich weiß nicht, wo das ist, das ist im Shuffle verloren ... Aber jedes Lied [außer diesem], das ich tat, ich konnte nicht einmal nichts tun - wir konnten nichts auf Eis haben, weil jeder einzelne Song, den ich tat, er veröffentlichen würde. Wir haben nie genug gearbeitet, um so viele Songs zu stapeln. Und ich bin mir sicher, dass [seine Mutter] sie sowieso benutzt hätte. Wie gesagt, es ist nur eines [das noch nicht veröffentlicht wurde]. Aber ich habe mir Acapellas für Remixe schicken lassen. Aber dieses [Remix] Zeug ist wahrscheinlich mittlerweile raus: Tearz Of A Clown und einige andere Sachen.

DX: Eine letzte Produktion für 'Pac, nach der ich fragen muss' ist eine, die Sie bereits erwähnt haben: 'Ich bekomme Geld'. Hast du die tastaturlastige Version auf dem gemacht? R U Immer noch unten? Album oder die Version mit diesen harten Trommeln und dem Sample [das ursprünglich gemacht wurde] für das Thug Life Album?

Mike Mosley: Ich habe noch nicht einmal das auf dem Thug Life-Album gehört ... Ich habe das schwere Keyboard [mit dem] Bassline-Album [Version des Songs] gemacht.

DX: Wow, hast du das gemacht?

Mike Mosley: Ja, der [beginnt zu summen, um die Version auf der R U Immer noch unten? Album].

DX: Das ist verrückt. Das ist ein hässlicher Track, denn das ist das Gesicht, das du machst, wenn du dir das anhörst, weil dieser Beat ekelhaft ist. [Lacht]

Mac Miller auf der ganzen Welt

Mike Mosley: Mann! Das war einer meiner Favoriten. Und weißt du, wie [ich] das gemacht habe? Das war direkt von einer Acapella ... Ich habe es von einem 2-Zoll-Band gemacht und gerade eine Spur um diese Acapella von 2Pac erstellt.

DX: Also haben sie dich reingebracht - dies ist, nachdem Pac vorbei war -, um es für die [ R U Immer noch unten? Album]?

Mike Mosley: Recht.

DX: Nur damit ich die Timeline richtig verstehe, hast du nichts für das Thug Life-Album getan, das erste, was du mit 'Pac' gemacht hast, war für das Ich gegen die Welt Album?

Mike Mosley: Ja, Ich gegen die Welt . [Aber] ich habe ein paar Sachen für Thug Life gemacht [nachdem ihr Album gefallen ist], aber ich weiß nicht, ob sie das benutzt haben oder nicht. Und dann habe ich an den Outlawz gearbeitet, aber sie hießen damals Dramacydal. Ich habe viele kleine Dinge für sie getan ... Ich weiß nicht, was mit dem Zeug passiert ist. Ich denke, [Death Row Records] hat sie fallen lassen, [und] 'Pac war weg, also konnte er nicht da sein, um das Schiff zu kontrollieren ...'

DX: Nur aus Neugier, weil ich weiß, dass Johnny J wie sein Hauptmann war, aber sprach er überhaupt mit Ihnen darüber, vielleicht ein bisschen mehr in den Kader zu kommen - wie Makaveli Records? Ich versuche, Sie mehr ins Haus zu bringen.

Mike Mosley: Oh ja. Als ich ihn traf ... kurz bevor wir zu gingen - ich glaube, wir gingen zum California Love-Videodreh, als wir uns wieder verbanden [nachdem 2Pac aus dem Gefängnis entlassen wurde]. Ich denke, da hat er mir im Grunde gesagt, ich soll nach LA ziehen und dort im Todestrakt mit ihm runterkommen. Nicht wie kommen Sie in den Kader oder nichts dergleichen. Er hat das nicht offiziell gesagt, aber das ist im Grunde das, was er gesagt hat, [dass] ich nach LA ziehen und einfach dort unten sein muss. Aber ich bin der Typ, den ich wirklich nicht aufzwingen und zulassen möchte, dass sich niemand so um mich kümmern muss, weil ich selbst so ein Ein-Mann-Hustler bin. [Also] Ich habe nicht versucht, so mit dem Löffel gefüttert zu werden, obwohl ich es konnte, und manchmal hätte ich es auch tun sollen. [Aber] ich bin kein Groupie, ein Typ mit Kleiderbügeln. [Es war nur] du mein Homeboy [und] ich komme und gehe mit dir runter.

Ich möchte nicht so aussehen, als würde ich einfach mitmachen oder einfach so an deinen Coattails hängen. Als ob ich das mit Floyd Mayweather machen könnte. Das ist mein Typ. Ich könnte das mit vielen Leuten machen, die wirklich Freunde von mir sind, bevor sie in die Luft jagen. [Too] Short wollte, dass ich nach Atlanta ziehe, als er das erste Mal ging. Und das ist eine der Zeiten, in denen ich mir wünschte, ich hätte das getan - ich schluckte meinen Stolz und hing einfach rum und war einfach unter [ihm], chillte. Ich hätte das in den frühen 90ern, Mitte der 90er machen können.

DX: Apropos 90er, ich würde gerne weiter mit Ihnen über das wohl größte Jahrzehnt im Hip Hop sprechen, aber wir müssen beide auf das Jahr 2010 zurückkommen. Lassen Sie uns also fortfahren und diese Sache zusammenfassen, indem wir einen Überblick über alles bekommen Welche Musik- und Filmprojekte sind derzeit in Arbeit?

Mike Mosley: Nun, ich mache gerade einen Künstler namens D Buck . Er ist wie [eher ein R & B- und] Pop-Künstler - was passt gerade zum Radioformat ... Und ich hatte gerade Cognito. Wir haben ihn unterschreiben lassen. Er war einer meiner Künstler, die wir dort bei Strange Music unter Vertrag genommen hatten. Er ist nicht mehr da, aber er hat dort ein Album gemacht und jetzt ist er gefallen.

Und ich habe einige TV-Dinge, an denen ich arbeite. Ich habe ungefähr 15 Reality-TV-Shows, die bereits mit vielen Prominenten in der Dose gedreht wurden. Ich habe Gabrielle Union in einer Promi-Makeover-Show gesehen ... Ich habe eine 310 Motors-Show, die ich mache, etwas mit diesem Typen namens Mike Merengue. Und T.I. und Floyd Mayweather ist dabei. Ich mag viele prominente TV-Shows. Brian Hooks [von High School High und 3 Strikes] ist einer meiner Geschäftspartner in diesem ganzen Unternehmen. Wir werden hier bald unseren eigenen Video-on-Demand-Kanal starten.

Ich versuche im Grunde nur, alles zu kompilieren [ich mache medienbezogen]. Ich versuche, alles einzubeziehen, weil Sie jetzt alles tun müssen, um Schallplatten zu verkaufen. Du musst ihnen eine TV-Show geben, du musst ihnen ein Video geben, du musst ihnen eine CD geben, du musst ihnen ein T-Shirt geben, du musst ihnen ein Poster geben. Ich versuche also, ein vollständiges Paket zu erstellen, um den Menschen etwas zu bieten. Es ist nicht einmal mehr die Musikindustrie, sondern die Unterhaltungsindustrie.

DX: Ist dieses TV-Zeug der Grund, warum Ihre Musikproduktionskredite in den letzten zehn Jahren an Zahl verloren haben?

Mike Mosley: Ja, das ist teilweise so. Und zum Teil bin ich nicht vernetzt und nicht da draußen, weil der gesamte Verkehr nach Atlanta verlagert wurde. Der gesamte Verkehr bewegte sich nach Süden. [Und] du musst mit diesen Leuten zusammen sein, du musst diese Leute kennen, um an [ihren] Projekten teilzunehmen. Du musst ständig A & Rs ausschalten. Aber es gibt so viele Leute, die sie abschrecken, es ist lächerlich. Es ist also ein bisschen wie ein Rattenrennen. Es ist so viel Arbeit, wie ich es mir vorgestellt habe. Es sind zu viele Leute, die hier in der Schlange stehen. Lass mich hier rüber gehen, wo niemand in der Schlange steht. Lass mich weitermachen und meine eigene Linie erstellen und diese TV-Sache machen. Ich habe viele Verbindungen in der gesamten Fernsehwelt… und ich konnte immer Musik machen. Das fällt mir leicht. Außerdem wurde mit dem Herunterladen kein Geld mehr [für die Produktion von Musik].

DX: Das stimmt. Ich denke nur - besonders nachdem ich gehört habe, dass ich heute zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Geld bekomme - braucht die Westküste Das .

Mike Mosley: Recht. Apropos, ich sitze hier mit Nipsey Hussle. Ich bin bei diesem kleinen Autopark.

DX: Wirst du etwas [zusammen] machen?

Mike Mosley: Ja, ich spreche mit ihm darüber. Er gab mir nur den ganzen Überblick über seine gesamte epische [Records-Situation]. Also versuche ich mit ihm an etwas zu arbeiten.

DX: Ja, das ist der Typ, mit dem man es machen kann.

Mike Mosley: Recht. Das habe ich ihm gerade gesagt. Ich denke, Mann, du hast viel [Buzz] an dir. Er sagt, er ist bereit, sein Ding jetzt selbständig zu machen.