Veröffentlicht am: 14. August 2018, 6:30 Uhr von Trent Clark 3,4 von 5
  • 2.36 Community-Bewertung
  • 36 Bewertet das Album
  • 6 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 69

In einer seltsamen Wendung des Schicksals verliert Nicki Minaj tatsächlich für gewinnen .



Seit fast einem Jahrzehnt hat die größte Rapperin, die es je gegeben hat, Millionen von Verkäufen und Dutzende von Auszeichnungen erzielt. in Bezug auf den Erfolg ihrer Kollegen praktisch unbestritten - unabhängig vom Geschlecht.



Aber der Mangel an Wettbewerb hat The Barbz in ihrer Herangehensweise selbstgefällig gemacht. Sie musste sich nie an die unsichtbaren kulturellen Linien halten, die im Hip Hop angewendet wurden. Sie entschied sich dafür, ihre Fähigkeiten zu konzentrieren, um Fans zu beruhigen, die verrückt nach iHeartMedia-Eigenschaften sind, im Gegensatz zu leidenschaftlichen Rap-Debatten. Es ist eine Bewegung, die ihr Leben lang ihre Taschen gepolstert hat, aber wie Bane einem blutigen Bruce Wayne erzählt hat, hat Victory dich besiegt.



Was voll und ganz erklärt, warum ihr viertes Studioalbum, Königin , erscheint als aufgeblähte Auswahl an Songs, die ohne echte Seele knallen und boomen. Das Album basiert größtenteils auf brüderlichen Füllern wie Hard White und Good Form, Mohnkompositionen und ziemlich verrückten Pointen. Unsinn wie, ich bin dicker als Erdnussbutter / Er nuttin wie Skippy jetzt / Er möchte, dass ich seine Frau bin / Seine Misses wie Sippi sind die Art von Experimenten, die man machen würde hoffen wird in Studio-Sessions mit großem Budget nixed, aber anscheinend nicht.

Nicki Minaj hat sich bis zu dem Punkt hervorgetan, an dem Onika Maraj bei öffentlichen Auftritten auf ein Alter Ego zurückgegriffen hat und die Musik. Es gibt keine tiefen Schichten, die freigelegt werden könnten Königin . Keine methodische Analyse, die auf ihre Kritiker für ihr Vertrauen in sexuelle Tricks reagiert. Keine Erwähnung von seelischen Qualen die schwerwiegenden Vorwürfe ihr Bruder steht vor.

Man kann sich jedoch nicht über einen Mangel an Tiefe in der Musik wundern, wenn eine Karriere auf der meistverkauften Plastikpuppe aller Zeiten basiert. Es ist nur eine verdammte Schande, dass solch ein Talent auf metaphorischen Tracks wie dem seifigen Ariana Grande Collaboration Bed oder Lil Waynes Oberflächenauftritt bei Rich Sex sauer ist, die beide so klingen, als würden sie dem Pinkprint von 2014 zur Songkreation folgen.



Eminem startet erneut ein Nicki-Album - diesmal über Majesty - mit einem Scatterbrain-Reimfest eines Verses, der gleichermaßen verwirrt und beeindruckt. Die hypnotische Chun-Li mit ihren hallenden Sirenen und ihrer pfiffigen Lieferung hat sich bewährt und ist nicht nur ein Juwel auf dem Album, sondern auch ihr Katalog im Allgemeinen. Aber ein Song wie Barbie Dreams bekommt ein A + für die Ausführung und ein D- für die Originalität. Nach dem Vorbild der schrulligen und kontroversen Single des verstorbenen großen Biggie wurde die Wiedergabe von B.I.G. 1996 von Lil Kim neu gemacht. Bis auf das Update bei Rapper Dicks ist es genau das gleiche Lied wie die Version von OG Queen Bee.

Es überrascht nicht, dass Nicki am nettesten ist, wenn sie ihre trinidadischen Wurzeln in Aufzeichnungen aufgreift, ein einziger Indikator dafür, dass sie ihr Handwerk nicht vollständig der Formel überlassen hat. Der Album-Opener Ganja Burns ist gleichzeitig die stärkste Schallplatte der LP, da die Klanglandschaft von J. Reid durch eine Hitzewelle aus donnernden Trommeln und Gitarrenelektrizität blitzt, während Nickis Gesang ein vergleichsweise warmes Instrumentierungsniveau bietet. Und obwohl Foxy Browns Aufnahme in Coco Chanel genauso kleinlich ist wie Remy Ma, der Lil Kim für eine fruchtlose Paarung rekrutiert, ist das Duett eine absolute Reggae-Rakete einer Platte, die es nicht zulässt Königin schließen Sie mit einer sauren Note.

Eine lukrative Karriere hat Nicki eine Menge Spielraum eingeräumt, und selbst wenn Königin profitiert nicht von einer doofen Social-Media-Herausforderung, ihre Königin ist vorerst sicher. Nein, Cardi B wird ihren Status im nächsten Jahr nicht in den Schatten stellen, unabhängig davon, wie viele Reshares ein hyperbolisierter Tweet erhält. Und ihre Co-Headliner-Tour NICKIHNDRXX mit Future wird sicherlich mehrere ausverkaufte Termine genießen.

Davon abgesehen sollte Nicki besser herausfinden, was sie wirklich tun möchte, außer lauwarme 19-Track-Alben zu veröffentlichen. Der Luxus, auf einem unbestrittenen Thron zu wohnen, hält nicht ewig an.