Veröffentlicht am: 12. Juni 2019, 13:17 Uhr von Bernadette Giacomazzo 3,2 von 5
  • 0 Community-Bewertung
  • 0 Bewertet das Album
  • 0 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 4

Der Rock-Rap-Crossover ist natürlich nichts Neues. Jeder bekennende Hip-Hop-Fan weiß, dass der Runstone-DMC-Klassiker Walk This Way aus dem Jahr 1986 der Prüfstein des Genres ist, der Aerosmiths damals ins Stocken geratene Karriere im Alleingang wiederbelebte. Die Single Rock Box von Kings from Queens aus dem Jahr 1984 enthielt auch ein Gitarrenriff des legendären Gitarristen Eddie Martinez. Bereits in den 1960er Jahren tauchte ein Vorläufer des modernen Hip Hop in verschiedenen Rock-Tracks auf Ich möchte dein Hund sein von Iggy Pop und The Stooges.



Heute wird Rock-Rap jedoch entweder verehrt oder verleumdet, und das hängt von Ihrer Meinung zu Bands wie Limp Bizkit und Kid Rock aus den späten 1990ern / frühen 2000ern ab, deren Nu-Metal-Sound leider (und fälschlicherweise) mit a gleichgesetzt wird Rock-Rap-Crossover von Musikkritikern, die es nicht besser wissen.



Geben Sie dann $ uicideboy $ und Travis Barker ein, deren jüngste sechsspurige EP Lebe schnell, stirb wann immer wird als Rock-Rap-Crossover-Album angepriesen. Und obwohl dies eine korrekte Klassifizierung ist, tut es weder der Partei noch den jeweiligen Genres, für die sie besser bekannt sind, einen Gefallen.

das Schicksal des wütenden Albumcovers



Das soll das nicht heißen Lebe schnell, stirb wann immer ist ein schlechtes Album. Im Gegenteil: In Bezug auf Rock-Rap-Crossover ist diese Zusammenarbeit zwischen dem Rap-Duo aus Louisiana und dem Blink-182-Schlagzeuger eine respektable. Es ist zweifellos eher ein Rock-Album als ein Rock-Rap-Album.

wie alt ist jay z son

Die Hälfte der Songs auf dieser sechsspurigen EP besteht aus dem Gitarristen Munky von der Band Korn, einer Band, deren Rock-Referenzen oft von denjenigen in Frage gestellt werden, die mit dem Genre vertraut sind (und das zu Recht, weil sie ehrlich gesagt scheiße sind), die der EP aber eine weitere Note verleihen ausgeprägtes Rockgefühl und -geschmack.

Und dazu gehört auch der Eröffnungssong der EP, Killing 2 Birds With 22 Stones, der mit keuchenden und brüllenden Texten wie 'Lass mich sein oder lass mich einfach verstorben / Screaming, ich möchte frei und veröffentlicht sein! / Screaming, ich möchte frei sein' enthält der Niederlage! / Schnüren Sie meine Stollen und ich ziehe mich verdammt noch mal zurück. Selbstmord, Tod und Sterben sind alles Themen, die in dieser EP ausführlich behandelt werden, und es ist unklar, ob es gefeiert wird (Slickity Sloth, der Schmetterling, der sich wieder in eine Motte verwandelt / Woah jetzt / Bleib depressiv, Selbstmord / Mord und so / Also verdammt noch mal und Fragen Sie mich nicht nach keinen verdammten Drogen von Sour Grapes) oder als warnende Geschichte (Krieg, Macht, Krankheit, Tod / Hungersnot, Terror, giftiger Sex / Hass, Angst, Gier, Stress / Feuer, Asche, nichts mehr übrig nichts links nichts).



In jedem Fall ist es ein bisschen beunruhigend, besonders in diesen Zeiten.

Die größte Enttäuschung über diese EP ist, dass sie so wenig wie ein echter Rock-Rap-Crossover ist und dass das Scheitern auf den Schultern von Travis Barker liegt. Barker ist für diejenigen, die es nicht wissen, jemand, der seine Scheiße wirklich kennt, wenn es um Hip Hop geht. Im Jahr 2011 ließ er seine beachtlichen Muskeln auf seinem Mixtape spielen. Lass den Schlagzeuger böse werden , mit einer All-Star-Besetzung von Rap-Superstars wie Lil Wayne, Rick Ross, Game, Lupe Fiasco, Wiz Khalifa, Royce Da 5'9 '', Waka Flocka Flame, Lloyd Banks, J. Cole, Clipse und Tech N9ne . Barker ist ein wahres Biest - er ist auch der stärkste Musiker in seinem Neo-Punk-Trio - und es ist eine Schande, dass Lebe schnell, stirb wann immer ist Lichtjahre von Barkers wahrer Größe entfernt.

Die $ uicideboy $ sind großartig. Travis Barker ist großartig. Zusammen hätten sie großartig sein können. Aber diese Zusammenarbeit ist in Ordnung. Und das ist leider nicht gut genug.