Usher regelt Herpes-Klage in Höhe von 20 Mio. USD

Laura Helm, die Frau, die Usher wegen 20 Millionen Dollar verklagte, reichte Anfang dieser Woche ein, um ihre Klage abzuweisen. Gemäß TMZ, Helm und der mit Platin ausgezeichnete Sänger haben eine einvernehmliche Lösung gefunden.



Sie behauptete, Usher - richtiger Name Usher Raymond IV - habe ihr Herpes gegeben, nachdem sie vor einigen Jahren eine sexuelle Begegnung hatten. Die Entlassung wurde mit Vorurteilen eingereicht, was bedeutet, dass sie nicht erneut eingereicht werden kann. Dies geschieht normalerweise, wenn eine finanzielle Einigung erzielt wurde.



Helm verklagte Usher zunächst im Jahr 2017 und behauptete, er habe sie dem Virus ausgesetzt, als sie ungeschützten Sex hatten. Sie suchte ursprünglich 10 Millionen Dollar, erhöhte sie dann aber auf 20 Millionen Dollar für emotionalen Schaden und Strafschadenersatz.



Kein Wort darüber, welche Art von Einigung erzielt wurde.

Helm ist eine von mehreren Frauen, die Usher beschuldigt haben, ihnen die sexuell übertragbare Krankheit gegeben zu haben. Durch seine Anwälte Laura Wasser und Zia Modabber bestritt Usher alle Anschuldigungen. Tatsächlich wies er sogar Behauptungen zurück, sie hätten überhaupt sexuellen Kontakt gehabt.