Souls Of Mischief erinnern sich an ihre 20-jährige Geschichte und haben 1995 eine Website

Nur wenige Gruppen in der Hip-Hop-Geschichte haben den langfristigen Erfolg von Souls of Mischief erlebt. Das in der Bay Area ansässige Quartett erlangte mit seinem ersten Album schon früh Anerkennung bei einem großen Label, 93 ’bis unendlich Anschließend machten sie Wellen gepaart mit einer Reihe von selbsternannten Segnungen, die sie fanden. Selbst nachdem sie Jive Records 1995 verlassen hatten, war die Gefolgschaft der Gruppe immer noch loyal, was ihren Weg durch die Heiligtümer des Indie-Lebens einfacher und möglicherweise lukrativer machte

Und während Souls vielleicht ein paar Pausen eingelegt hat, haben sich diese Pausen nicht selbst eingefangen. Ihr langfristiger Erfolg beruhte auf einer freundschaftlichen Grundlage. Sie behaupten, dass dies im Vordergrund steht, warum sie in der Lage waren, dasselbe zu tun, was sie seit über 22 Jahren tun.



In unserer Freundschaft hat alles angefangen, sagte Phesto, als er nach der Langlebigkeit der Gruppe gefragt wurde. Das ist wirklich die treibende Kraft hinter unserer Langlebigkeit, das motiviert uns, das hält uns auf diesem Weg.

Einundzwanzig Jahre nach der Veröffentlichung von 93 ’bis unendlich Souls of Mischief haben sich versammelt, um in Form eines Albums zu feiern. In Zusammenarbeit mit dem Produzenten / Komponisten Adrian Younge veröffentlichte die Gruppe bestehend aus A-Plus, Tajai, Phesto und Opio ihr sechstes Studioalbum als Souls of Mischief Drop Es gibt nur jetzt am 26. August. Umfangreiche Tourneen, Solo-Veröffentlichungen und die Arbeit mit ihrem Dachverband Hieroglyphics, Souls haben es seit fast fünf Jahren nicht mehr geschafft, eine reine Gruppenarbeit zu veröffentlichen. Und während es eine Minute her ist, ist es nichts, was man zum Aufwärmen braucht, um wieder zusammen ins Studio zu gehen.

Wie Lee Bannon & Twitter dazu beigetragen haben, gibt es erst jetzt

HipHopDX: Es gibt nur jetzt Daran arbeitet Souls schon eine Weile. Was können Fans von diesem Sound erwarten?

Wir sehen uns: Nun, es wird von dem Musiker, Produzenten und Komponisten Adrian Younge produziert und alles, was dazu gehört, ist Instrumentierung. Er spielt alle Instrumente und komponiert die gesamte Musik. Ich möchte nicht sagen, dass es eine Abweichung ist, denn es wird definitiv ein Hip Hop-Album. Aber nur die Art und Weise, wie es gemacht wurde, war anders als alles, was jemals zuvor von uns gehört wurde, und jeder, der mit ihm vertraut ist, weiß, dass er eine sehr reiche Textur des Produktionsstils hat. Im Grunde ist es wie der Traum eines Hip Hop-Samplers. Er macht das, was wir alle als Produzenten probieren wollen, und das ist im Grunde das, worüber wir geklopft haben. Es ist also ein neuer Look für Souls und wir sind wirklich stolz darauf. Es klingt wirklich gut und wir bekommen wirklich gutes Feedback und ermutigende Worte.

Phesto: Wir sind Fans von Adrian Younge, und das möchte ich wirklich zuerst betonen. Um mit jemandem arbeiten zu können, den wir aus der Ferne hören würden, und dann hörst du seine Arbeit und gehst, Wow, was macht dieser Typ? Und dann kannst du hineinspringen und es ist eine Sache des gegenseitigen Respekts. Er war ein Fan von uns. '93' bis unendlich und all die Souls-Platten, wir sind einige seiner Lieblingsplatten, die aufgewachsen sind, und so war von Anfang an nur der Faktor des gegenseitigen Respekts da, und so kam es zur Verwirklichung. Mit seinem Produktionsstil macht niemand das, was er tut. Er unterscheidet sich nicht nur von Hip Hop-Produzenten, sondern von Produzenten aller Musik. Er macht alles von analog bis zu Zwei-Zoll-Rollen und nutzt alle Mechanismen, mit denen wir unsere Lieblingsplatten machen.

[Wir sind] begeisterte Fans von Soul, Jazz, Jazz-Fusion, Rock, Reggae und wir sind Rekordgräber. Er ist eine Person, die das Handwerk wie wir studiert und etwas mitbringt, das sonst niemand mitbringt. Es war für uns ein Kinderspiel, mit ihm arbeiten zu wollen.

DX: Richtig, ich weiß, der gegenseitige Respekt hat Sie dazu gebracht, an einem Projekt zusammenzuarbeiten, aber wie sind Sie tatsächlich mit Adrian Younge zusammengekommen, um dieses Projekt durchzuführen?

Wir sehen uns: Wie es dazu kam, ist eine interessante Geschichte. Souls of Mischief stand zu diesem Zeitpunkt an unserem 20-jährigen Jubiläum an und wir erwarteten es ein wenig früher, vielleicht anderthalb Jahre bevor es Zeit war und wir fanden heraus, was wir waren Dazu haben wir uns mit meinem Jungen getroffen, den wir durch Del [Tha Funkee Homosapien] kennen. Er ist wie ein Hip-Hop-Typ, den wir von unterwegs kennen ... ein großartiger Hip-Hop-Produzent namens Lee Bannon.

DX: Ja, ich bin definitiv hip zu ihm.

Wir sehen uns: Ja, er ist verrückt, verdammt talentiert. Wir haben mit ihm zusammengearbeitet, um unser 20-jähriges Jubiläum zu feiern oder wie wir unsere 20 Jahre gefeiert haben, und während wir aufgenommen haben, haben wir eine Pause gemacht. Am Ende ging er auf eine verrückte Tour und mitten auf dieser Tour zog er nach New York. Er meinte, ich möchte das Album immer noch machen, aber ich bin nach New York gezogen.

Wir hatten immer noch unsere Songs und Sachen, aber wir standen still, was wir tun würden. Rückblick ein paar Jahre zuvor, und ich war zufällig auf Twitter. Es gab einen Twitter-Feed, der über Leute sprach, die über die Produktion mit Souls of Mischief arbeiten wollten. Ich folgte ihm und sah Adrian Younge auftauchen. Er meinte, ich würde verdammt gerne mit Souls arbeiten. Es dauerte anderthalb Jahre, bis wir etwas machten. Ich habe das gesehen und dachte: Schieß, Alter, möchtest du mit uns arbeiten? Wir wollen mit Ihnen zusammenarbeiten! Er meinte, Cool, lass es uns geschehen, und dann haben wir uns einfach herumgetrieben und nie wieder darüber gesprochen.

Der junge Mann hat den Tag der Gerichtslieder nie wieder gemeistert

Also wieder schnell vorwärts, inmitten dieser Lee Bannon-Sache, die nicht abgeschlossen wurde, und ich war wie Dude, ich werde mich wieder an Adrian wenden und sehen, ob er noch unten ist, um mit uns zu arbeiten. ' weil er sagte, dass er war. Er sagte: Fuck yeah! Wir haben ihn ein paar Wochen später getroffen, und als nächstes wissen wir, dass wir ausgeflogen sind, und der Rest ist Geschichte. Wir haben gerade erst angefangen zu arbeiten. Es war verrückt, wie es passiert ist, aber es war nur ein Blitz in einer Flasche. Wir wussten wirklich nicht, was wir zum Jubiläum tun würden, und es wurde so viel mehr. Wir könnten nicht überglücklicher sein. Wir haben wirklich eine echte Bindung aufgebaut, und es war wirklich etwas Besonderes.

Phesto: Es ist verrückt, denn ich erinnere mich, als A-Plus zum ersten Mal den Rest der Seelen wissen ließ und er meinte, Mann, Adrian Younge möchte mit uns arbeiten. Um ehrlich zu sein, hatte ich von ihm gehört, und ich hatte von dem gehört Schwarzes Dynamit Soundtrack, aber ich war nicht wirklich begeistert von ihm. Es ist so, als würden Sie von Hiero hören, aber Sie hören uns nicht wirklich zu, aber Sie wissen, dass wir respektiert werden. Also dachte ich, Mann, lass mich ihn überprüfen. Kurz danach hatte er eine Show, die am Silvesterabend in der Bay Area stattfand. Wir haben uns seine Show angesehen und ich dachte nur ... ich meine, es ist eine Sache, sie auf Platte zu hören, aber zu sehen, wie die Band ihre Sache tatsächlich macht, ist eine ganz andere Erfahrung. All diese Dinge waren wie folgt: Wow, das wird etwas sein, was wir nie getan haben. Wir müssen das tun.

A-Plus & Phesto erklären die neunjährige Lücke zwischen den Alben

DX: Ja. Dies ist deine erste Albumveröffentlichung seit fünf Jahren seitdem Montezumas Rache . Du warst neun Jahre zuvor gegangen, ohne ein Gruppenstudioalbum veröffentlicht zu haben. War es, als würde man als Souls of Mischief wieder zusammen ins Studio gehen?

Wir sehen uns: Aus der Sicht eines Souls of Mischief-Mitglieds ist es wirklich trippig, wenn ich die Zahlen höre, weil wir viel arbeiten und mehr zusammen machen, als diese Alben herauszubringen. Wir touren buchstäblich ohne Unterbrechung und arbeiten an Sachen wie einzelnen Projekten. Wir sind die Hälfte der Hieroglyphen, also arbeiten wir immer an diesem Zeug. Zusammen zu kommen, um ein Souls-Album zu machen, ist für mich das Bekannteste aus dem Prozess. Es ist nicht einmal so, Ah, wir müssen das tun. Es ist wirklich nur so: Dies ist, was wir tun, und es ist einfach. Ich denke, es ist wirklich so lange her, aber wir machen Musik auf organischer Natur mehr als der reguläre Zeitplan der Plattenfirma. Das Ganze, jeder wird dich vergessen, wenn du nicht jedes Jahr ein Album machst, was für uns nicht wirklich zutrifft, weil wir eine seltsame / kultige Anhängerschaft haben. Es ist so, Alter, wann immer du es löschst, habe ich dich.

Wir konnten außerhalb dieser Art von Druck existieren. Wir haben unsere Fans nie mit Dingen übersättigt, weil wir uns wirklich die Zeit nehmen, um zu fühlen, was wir tun, und wir sind wie Künstler, Mann. Sich zusammenzutun, um dieses Album zu machen - vorausgesetzt, es war ein anderer Prozess als wir es gewohnt sind, da wir immer wieder zu Adrians Studio geflogen sind, wenn wir die Gelegenheit dazu hatten -, aber ansonsten machen wir einfach Musik. Wir kommen einfach zusammen in einen Raum, fangen an zu reden und machen einfach Scheiße.

Es war wirklich aufregend, weil wir in Adrians Studio arbeiteten und Motherfucker wie Snoop Dogg und William Hart von den Delfonics vorbeikamen. Ich wurde geeked, weil ich ein Fan bin, und es war locker. Es war nur ein weiterer Tag im Büro.

Phesto: Wir haben es uns als Kollektiv immer zum Ziel gesetzt, sowohl für unsere Soloprojekte als auch für eine Gruppe zu touren. Manchmal veröffentlichen Mitglieder einer Gruppe ein Soloprojekt und gehen einfach alleine aus. Wenn Sie diese Touren hinzufügen, jede unserer Solo-Touren zusammen mit dem Hiero-Zeug, beschäftigt uns das wirklich und nimmt dann natürlich auf.

Als du die Zahlen gesagt hast, wie ich war, Wow, neun Jahre? Es ist nicht wirklich so, als würden wir neun Jahre lang nur auf der Couch schlafen. Ich denke, um Ihren künstlerischen Juckreiz zu kratzen, müssen Sie Dinge außerhalb des normalen Paradigmas tun, und diese Komfortzone ist für uns Souls of Mischief. Es ist also bequem, darauf zurückzukommen, aber es ist auch genauso gut, davon wegzukommen und ein bisschen frische Luft zu schnappen, und dann kommen wir immer wieder zum Mutterschiff zurück.

DX: A-Plus, Sie haben Snoop Dogg erwähnt. Was sogar noch schlimmer war als das Snoop-Feature, war Ali Shaheed Muhammad, der als DJ fungierte. Sprechen Sie über das Lied, das Video und wie Sie es zusammengestellt haben.

Wir sehen uns: Wie es zusammen kam, war einfach unglaublich. Wir hatten das Lied und wir wussten, dass wir den Charakter und die Geschichte des Albums hatten. Wir wollten definitiv, dass eine kantigere Person an der Westküste diese Rolle spielt. Wie Snoop dazu kam, war wirklich eine Verbindung durch Adrian Younge, und natürlich kennen wir Snoop über die Jahre. Wir sind große Fans von ihm, und er ist ein großer Fan von Souls of Mischief, und wir haben von Anfang an viel Liebe zueinander. Es war einfach unglaublich, dass er genau dazu passte. Er ist gerade reingekommen, One-take Jake hat diese Scheiße und er ist ein wirklich mächtiger Typ.

Phesto: Anfangs haben wir uns Gedanken darüber gemacht, ob wir verschiedene Künstler in der Geschichte haben, und ich versuche zu überlegen, wie wir uns als Gruppe verhalten. Wie erwecken wir diese Charaktere zum Leben, die an der Handlung beteiligt sind? Und dann dachten wir: Wäre es nicht dumm, bestimmte Leute dazu zu bringen, bestimmte Rollen oder bestimmte Charaktere der Geschichte zu spielen, und Snoop war einer der Namen, die auftauchten. [Er kam] nicht unbedingt als Charakter, sondern als jemand, der daran beteiligt ist, die Geschichte von außen zu erzählen. Wir hätten nicht gedacht, dass es passieren würde. Wir haben es gerade erwähnt und es ist tatsächlich passiert. Das war einfach unglaublich für uns, denn wir sind Fans von ihm und das schon seit Jahren.

Was das Video betrifft, handelt es sich um ein historisches Stück, und es soll direkt danach basieren 93 ’bis unendlich Wenn all diese Ereignisse eintreten, spricht man ungefähr zu dieser Zeit von 94, 95. Das wollten wir im Video ans Licht bringen. Wir waren in New York und haben dort einen Teil davon gedreht. Wir haben einen Teil davon in LA gedreht. Wir wollten diese Ära nur mit der Kleidung festhalten. Wir haben die Polo-Ausrüstung gerockt. Das Konzept wurde bereits von dem Lied geschrieben. Die Behandlung folgte nur den Handlungssträngen des Songs. Adrian kommt aus der LA-Tanzszene, deshalb wollte er etwas davon einfangen. Wir wollten die B-Boy-Essenz einfangen und die alte Polo-Ausrüstung rocken. Die B-Rolle, die Sie im Video sehen, erzählt diese Geschichte und ist ein Teil der größeren Geschichte.

DX: Opio hat einmal gesagt, der Schlüssel für euch, die so lange zusammen bleiben, war, dass ihr vor der Musik zuerst Freunde seid. Spüren Sie immer noch diese familiäre Verbindung und gilt dies auch nach all den Jahren noch?

Phesto: Das steht außer Frage. A-Plus und Tajai, seit wann kennen Sie sich? Kindergarten? Und das gilt so ziemlich für alle in Hiero. Ich kam etwas später mit, aber als ich mitkam, war es nicht so, als würde ich einer Rap-Crew beitreten. Ich kam als Freund mit und dann stellten wir fest, dass wir dieses gegenseitige Interesse an Hip Hop hatten. In unserer Freundschaft hat alles begonnen. Es ist jetzt eher wie eine Familie. Diese sind buchstäblich wie meine Brüder, mit denen ich diese Reise glücklicherweise machen kann. Sie können nicht genug über Geschäfte mit Freunden sagen, aber letztendlich ist unsere Freundschaft unser Schutzkleidungsstück in dieser Branche.

Diese Branche ist so launisch, und die Leute sind in einer Minute hier und in der nächsten weg. Aber wenn Sie Freunde haben, Menschen, denen Sie an Ihrer Seite vertrauen können, und Menschen, die Sie lieben und für die Sie sich interessieren, ist es viel einfacher, viele dieser Hürden und Hindernisse zu überwinden. Das ist wirklich die treibende Kraft hinter unserer Langlebigkeit. Das ist es, was uns motiviert und was uns auf diesem Weg hält. Wir wollen nicht aufhören. Es war eine Art Selbstprophetie über Souls of Mischief, und wir haben es damals wirklich nicht so gesehen. Es klang einfach cool, aber nach den Jahren wurde uns klar, dass wir vielleicht etwas vorhatten.

Wie Extremsport & The Tech Bubble Seelen des Unfugs halfen

DX: Seelen waren schon immer eine Säule für unabhängigen Erfolg. Kannst du darüber sprechen, dass du es für den größten Teil deiner Karriere als Souls of Mischief indie nehmen willst?

Wir sehen uns: Wir hatten das große Glück, dass wir aus irgendeinem Grund wirklich spirituell sind, wenn es um unsere Liebe zur Musik geht. Wir tun dies von Herzen und wir tun dies organisch. Das war unsere einzige Motivation als Künstler in den letzten Jahren. Zunächst einmal hatten wir das große Glück, auf einem großen Label zu sein, das uns wirklich einem großen Publikum zugänglich gemacht hat, aber noch glücklicher, dass wir ... Oft verlieren Leute Plattenverträge, weil sie nicht erfolgreich waren, und das war es nicht Bei uns ist das nicht der Fall.

Hip Hop formte und bewegte sich, und wir befanden uns zufällig in einer Zeit, in der A & Rs und Plattenfirmen immer noch Risiken auf der progressiveren Seite der Entwicklung von Hip Hop eingingen und immer noch versuchten herauszufinden, wo sie Geld daraus machen und sein konnten künstlerisch damit. Gleich nachdem wir herausgekommen waren, fanden die großen Perücken heraus, dass der beste Weg, um mit Hip Hop Geld zu verdienen, darin besteht, dies entweder durch gewalttätige Musik oder durch sexuell orientierte Musik zu tun. Ich sage das nicht als Hasser. Ich sage nur, dass das passiert ist. Ich mag einige dieser Sachen auch, aber es ist einfach nicht das, was wir als Künstler tun. Wir hatten das Glück, diese Situationen verlassen zu können und dennoch ein taktvolles Publikum zu haben, mit dem wir Kontakt aufnehmen konnten. Als wir unabhängig wurden, haben wir uns wieder an die Fangemeinde gewandt, die wir mit einem großen Plattenlabel gegründet hatten.

Mit dem Aufkommen urbaner Gladiatorensportarten wie Skateboarding und Snowboarden waren viele dieser Kinder zu der Zeit, als diese gerade in die Luft jagten, nur Fans progressiverer Hip-Hop-Typen. Wir waren wie die coole Scheiße zu der Zeit. Wir sind in Skateboard- und Snowboardvideos gelandet, und solche Dinge haben es uns ermöglicht, immer mit einem jüngeren Publikum in Kontakt zu treten und trotzdem unser OG-Publikum zu pflegen. Wenn ich in der Gruppe bin, erwähne ich immer, dass ich so dankbar bin, dass ich das gesehen habe. Dies ist in der Hip-Hop-Geschichte nicht der Fall. Wir verfolgen Hip Hop seit wir es in den 70ern zum ersten Mal gehört haben und als Gruppe wie wir haben wir uns nur an unsere Waffen gehalten und sind über 20 Jahre später immer noch hier, da eine minderjährige Show ausverkauft ist. Es lebt für uns und wir haben keinen Bezugspunkt, mit dem wir es vergleichen können, und wir sind einfach sehr dankbar, dass wir unabhängig sein können.

Was auch trippy war, war wie 1995, wir waren die erste Musikgruppenperiode, die eine Website hatte ... wie eine Periode im Musikgeschäft. Zu der Zeit kannten wir diesen Typen, der ein großer Hiero-Fan war, und er war auch ein Tech-Typ, und er baute eine Website. Dies war, als Sie zu Hause kein Internet hatten und es nur AOL gab, und Sie haben diese Scheiße nur benutzt, wenn Sie ein Student waren. Es war keine normale Sache. Es war eine seltsame Scheiße, überhaupt eine Internetverbindung zu haben. Wir hatten eine Reihe sehr glücklicher Dinge für uns, und es war ein lustiger Mann.

DX: Ich kann dich nicht hier rauslassen, ohne darüber zu reden 93 ’bis unendlich . Letztes Jahr war der zwanzigste Jahrestag. Fühlt es sich so lange her an?

Phesto: Nein [lacht]. Es fühlt sich überhaupt nicht nach 20 Jahren an. Ich denke, wenn Leute an 20 Jahre denken, wenn Leute jünger sind, denken Sie an 20 Jahre und Sie denken, 20 Jahre, es ist so lang. Die High School dauert vier Jahre, und das scheint eine Ewigkeit zu sein. Nur zu versuchen, sich damals 20 Jahre vorzustellen, war unergründlich. Mit zunehmendem Alter fliegen die Seiten etwas schneller aus dem Kalender. Für uns scheint das nicht so zu sein, und wir hatten auch viel Spaß dabei.

DX: Was waren einige der besten Geschichten oder besten Erinnerungen an das Album?

Wir sehen uns: 93 ’bis unendlich das war nur ... ich weiß nicht, Mann. Wir waren einfach so begeistert von dem Prozess. Ich denke, wir haben es aufgenommen, bevor wir wussten, was zum Teufel wir gemacht haben. Wir waren einfach so verrückt. Es wäre unser Traum gewesen, in dieser Position zu sein. Wir waren noch nie da drin, wir haben es geschafft! Ja! Das passierte danach. Wir waren so, als hätten wir eine Platte und die Leute mögen sie. Es war wirklich surreal, Mann.

Meine Lieblingserinnerungen waren einfach so seltsam, wie natürlich es war, in diesem Studio so natürlich, aber brandneu zu sein. Wir sind dort reingegangen und haben uns sofort an die Arbeit gemacht, aber wir haben uns wirklich nicht die Zeit genommen, wirklich nur zu atmen und zu sein, Alter, wir sind in einem großen Aufnahmestudio und nehmen eine Platte auf. Wir haben nicht wirklich darüber geblinzelt. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, ist es wie Wow, nur ein paar Monate zuvor waren wir wie, Mann, wir werden eines Tages Rapper. Und dann, ein paar Monate später, sind wir in einem verdammten Studio, das über 100 US-Dollar pro Stunde kostet. Es ist verrückt, dass dies der Anfang von allem ist, was wir derzeit für Souls of Mischief haben.

Keiner von uns sitzt wirklich herum und hört sich dieses Album an. Wir führen es die ganze Zeit durch, aber wie es andere Menschen beeinflusst und wie es Menschen in unser Leben gebracht hat, ist wirklich berührend, wenn man von einem persönlichen Standpunkt aus darüber nachdenkt. Wir machen genau die gleiche Scheiße wie vor 22 Jahren und es ist einfach nur verrückt, Mann. Meine Eltern sind Einwanderer, und sie haben ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet und Jobs gemacht, die sie wahrscheinlich nicht so sehr mochten, und ich habe mein ganzes Leben damit verbracht, den einzigen Gedanken zu machen, den ich gerne mache. Ich bin überglücklich. Jeder Tag ist surreal. Ich bin unglaublich demütig.

DX: Was kommt als nächstes für euch in naher Zukunft?

Phesto: Wir haben dieses Jahr den dritten jährlichen Hiero Day gemacht. Es ist eine kostenlose Veranstaltung in unserer Stadt. Sie haben die Proklamation letztes Jahr gemacht und es ist ein tatsächlicher Tag, den uns die Stadt gegeben hat. Noch wichtiger ist, dass wir der Stadt und den Fans etwas zurückgeben. Menschen von überall können kommen. Wenn Sie ein Hiero-Fan sind, wenn Sie ein Souls of Mischief-Fan sind, wenn Sie ein Hip Hop-Fan sind, können Sie herauskommen und kostenlose Musik, gutes Essen und gute Stimmung genießen. Es ist ungefähr sieben Stunden lang. Es ist ein Nationalfeiertag und wächst jedes Jahr. Im ersten Jahr, in dem wir es geschafft haben, hatten wir 7.000 und 8.000 Menschen, und im letzten Jahr waren es zwischen 12.000 und 13.000, also suchen wir nach weiterem Wachstum, was die Menschen dort betrifft. Ich kann nicht genug über Hiero Day sagen, Mann. Das ist wahrscheinlich das Erstaunlichste, was wir wohl in unserer Karriere getan haben, nur weil es sich um ein ganzes familiäres Umfeld handelt. Die ganze Stadt kommt heraus und es ist genau die Art und Weise, wie ein Festival aus unserer Sicht geworfen werden sollte. Es ist einfach unglaublich, es an einen Ort zu bringen, an dem es geboren und aufgewachsen ist.

Wir freuen uns auch auf eine Tour [Es gibt nur jetzt] . Wir haben Anfang nächsten Monats eine Platten-Release-Party, also freuen wir uns auf jeden Fall darauf. Wir haben hier und da ein paar Spot-Sachen gemacht, aber wir freuen uns darauf, dass die Platte herauskommt und die Leute die Platte kennen und wir sie aufführen. Ich denke, ich kann für alle sprechen, indem ich sage, dass wir begeistert sind, dies auf eine Live-Plattform zu bringen und die Leute uns zusammen mit Adrian Younge im Fleisch sehen zu lassen.

VERBUNDEN: Souls Of Mischief: Eskapismus [Interview]